Buchvorstellung: Lebe, lache, liebe … und sag den Sorgen GUTE NACHT!

Lesedauer: ca. 5 Minuten

300 Jahre Knuddeln mit dem lieben Gott!

Wenn ich eines Tages im Himmel bin, dann „ …werde ich drei Jahrhunderte beim lieben Gott auf dem Schoß sitzen und ihn knuddeln!

Als ich diese Stelle in Schwester Teresas Buch lese, muss ich herzhaft loslachen. In meinem inneren Auge entsteht ein Bild, in welchem eben dieser liebe Gott schon bereits nach 200 Jahren verzweifelt versucht, Schwester Teresa mit Worten wie „Jetzt ist aber genug geknuddelt!“ von seinem Schoß zu schubsen. Allerdings ohne Erfolg, denn Schwester Teresa ist hartnäckig! Sie bleibt nicht nur am lieben Gott dran; sondern auch an den Menschen… Ohne „Wenn“ und ohne „Aber!“. 🙂

Während ich an Pfingsten in meinem alljährlichen Italien-Urlaub auf dem Liegestuhl am Strand von Bellaria (Nähe Rimini) liege und dieses lustige, berührende, aber auch nachdenklich machende Buch lese, richtet sich mein Blick hinaus auf‘s Meer.

Wenn ich von hier aus schnurstracks geradeaus durch die Adria schwimmen würde, dann wäre ich in ihrer Heimat. Dort wo Schwester Teresa Zukic geboren wurde. In Kroatien. In Slavonski Brod. … Na gut, ich müsste noch einige hundert Kilometer zu Fuß marschieren. Denn: Teresas Geburtsort liegt im Landesinneren. An der Landesgrenze zu Bosnien und Herzegowina.

Huch! … Eine Schwester „oben ohne?“

Ich liebe diese Frau, diese Schwester die mit ihrem blauen Auto mit der Aufschrift „im Auftrag des Herrn unterwegs!“ unermüdlich durch die Lande auf und ab, kreuz und quer zischt. Südtirol, Österreich, Deutschland – die Frisur sitzt! Wobei ich das eigentlich gar nicht weiß, weil sie ja immer ihre Ordenshaube trägt. Nein, stimmt nicht. Manchmal – ganz selten – zeigt sie sich auch „oben ohne“. Wenn sie in ihrem Urlaub mit ihrer Mutter und Freunden an der Küste Kroatiens im Meer schwimmt.

Unbeschwert –  frisch, frech und frei

Schwester Teresa hat eine große Gabe oder ein Geschenk Gottes, wie sie wahrscheinlich sagen würde. Schwester Teresa schreibt, wie sie spricht. Unbeschwert, frisch, frech und frei von der Seele weg. Egal, wie ernst und schwer das Thema ist. Und trotzdem trifft sie immer den richtigen Ton. Wer die kleine dicke Ordensschwester (bitte nicht erschrecken – so nennt sie sich selbst –  das würde ich NIE im Leben tun) live erlebt und gemeinsam mit ihr gelacht hat, der kann ganz gewiss sein: dieses Buch wird ihm bzw. ihr auch gefallen. In diesem Buch erzählt sie – im gefühlt freundschaftlichen Plauderton – über Geschichten, die sie selbst erlebt oder aber ihr jemand ratsuchend anvertraut hat. Sie schreibt über Themen, von Ä wie Ärger über K wie Kummer hin zu V wie Vertrauen und Vergebung. Eben über Gott und die Welt … und kommt konsequent zum Schluss: Lebe, lache, liebe … und sag den Sorgen GUTE NACHT! So lebt es sich eindeutig besser. 🙂

„Lachfalten statt Sorgenfalten“ – mein Lieblingskapitel

Schon während ich es lese, spüre ich innerlich: „Das ist mein absolutes Lieblingskapitel“. Warum? Noch niemals habe ich in einem Buch einer seriösen Autorin Smileys hinter den Sätzen entdeckt. Never ever. Aber jetzt! Bei Schwester Teresa. Und da ist sie mir ganz, ganz nahe… Denn: das ist die Art, wie auch ich schreibe. 🙂  !!!! 🙂

In diesem Kapitel schreibt sie von einem Tag, der so richtig in die Hose – pardon – in die Ordenstracht gegangen ist. So richtig, richtig. Mit jeder weiteren skurrilen Situation dachte ich während des Lesens: aber jetzt! Jetzt hat sie es sicherlich gleich geschafft! …. Aber dem war nicht so – im Gegenteil: es gab‘ an diesem Tag immer noch eines obendrauf. Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten – sonst mache ich ja die ganze schöne Geschichte zunichte. 🙂  Nur so viel: als Schwester Teresa sich an jenem Tag erschöpft ins Bett fallen ließ, musste sie schallend lachen. Manch‘ einer hätte sich dafür entschieden, den Tag zu verfluchen. Teresa aber musste lachen…. und Lachen befreit…  zudem sind Lachfalten viel attraktiver aller Sorgenfalten. Findet Ihr nicht auch?

Tanja Koehler Blog Psychologie Veraenderung 2019-07-09 Buchvorstellung Smileys

Wo gibt’s denn so was? Ein Buch mit vielen Smileys???? Klaro: In Schwester Teresas neuem Buch “Lebe, lache, liebe … und sag den Sorgen GUTE NACHT!”

 

Das Buch ist eine Art Rettungsring

Mein Fazit: Ein großartiges Buch mit viel Humor, Leichtigkeit UND Tiefgang. Großartig geeignet als Rettungsring für Menschen mit kleinen, aber auch größeren Sorgen. Und freilich auch als Geschenk für Menschen OHNE Sorgen. 🙂 Oder auch nur als gute Tat für sich selbst.  Übrigens: Schwester Teresas Tipp mit dem Bleistift funktioniert. Was es damit auf sich hat? …. öhm….. Lest selbst….

PS – Postskriptum

Und worüber hast du dir zuletzt Sorgen gemacht?

Und wenn du dich bewusst dafür entscheidest, die Sorge anzunehmen UND zu lachen, wie geht’s dir dann damit? Mit deiner Sorge?

Denk‘ mal drüber nach …

PPS: Mehr Infos zu Schwester Teresa bekommst du auf ihrer Webseite www.schwester-teresa.de