Sechs in Schottland
6 Frauen – 11 Koffer – 4 Tage – 2 Autos – 1 Mission

Wenn ich mir persönlich etwas vornehme, dann rede ich nicht nur davon. Sondern ich tue es. Ohne ‚Wenn‘ und ‚Aber‘. Aber durchaus mit ‚Hand und Fuß!“. Die nachfolgende Begebenheit hört sich eigentlich wie ein Märchen an, findet ihr nicht auch?

Gemeinsam mit meiner Freundin – der Marketing- und Kommunikationsexpertin Katja Friedrich beschloss ich im letzten Jahr, nach Schottland zu fliegen, um dort live vor Ort Kurz-Filme für mein Selbstcoaching-Programm zu drehen.

Als eine andere Freundin – die Fotografin Katrin Zeidler  – davon hörte, meinte sie:
“Hey Tanja! Ich komme mit: es wäre schade, wenn du dort keine Fotos machen würdest …“.

Dies wiederum brachte eine weitere Freundin – die Makeup-Artistin Sandra Schneider – dazu, mir eine WhatsApp-Nachricht mit den Worten: “Da musst du aber fototauglich gemacht werden! Ich komme mit!” zu senden.

Als das meiner Freundin – der Teamentwicklerin, Mediatorin und systemische Beraterin Verena Faden – zu Ohren kam, rief sie mich an und sagte: “Du musst dich in Schottland unbedingt um die Inhalte kümmern, ich kümmere mich um das Team! Ich komme mit!”

Davon erfuhr wiederum meine Freundin – die systemische Beraterin & Pädagogin Sabine Merkel. Ihre Worte: “Eine muss das Heft in der Hand haben und Regie führen! Ich komme mit! Ohne Widerrede! Und Punkt!”.

Und so begann das Abenteuer:  6 Frauen – 11 Koffer – 4 Tage – 2 Autos – 1 Mission. Seht aber selbst, was Frauen bewegen können, wenn sie sich mit großer Lust und Freude füreinander einbringen.  Dies ist das Making-Of zu meinem  Selbstcoaching-Programm mit dem wunderschönen Namen “Zeit für Veränderung”.

PS – Postskriptum

Und was könnten du und deine Freundinnen alles so bewegen, wenn ihr euch ohne ‚Wenn‘ und ‚Aber‘ füreinander einbringen würdet? Und wer muss dann der erste Schritt tun?

Denk‘ mal drüber nach …